Wir helfen Ihnen zu mehr Sichtbarkeit im Internet

Angebot erstellen – Angebotserstellung

Wie erstelle ich ein Angebot 2014? Angebotserstellung

Um ein professionelles Angebot zu erstellen, müssen Sie es inhaltlich so gestalten, dass es sich ohne weitere Erklärungen selbstständig verkauft. Auf diese Weise kann ein unbeteiligter Dritter auf den ersten Blick verstehen, worum es sich beim bestimmten Angebot handelt bzw. wofür Geld ausgegeben werden soll. Deshalb besteht ein wirkungsvolles und professionelles Angebot aus mehreren wichtigen Komponenten. Doch die Angebotserstellung an sich sollte dem Unternehmen so wenig Aufwand wie möglich machen. Da jedes Unternehmen anders tickt und andere Kunden hat, gibt es leider keine Standardvorlage, die für jede Eventualität für Angebotserstellung universal genutzt werden kann. Eine wichtige Rolle spielt selbstverständlich auch die persönliche Note, weshalb die Angebotserstellung nicht nur für jedes Unternehmen sondern auch für jeden Selbstständigen anders aussieht.

Trotzdem können wir Ihnen einige Tipps für eine erfolgreiche Angebotserstellung liefern, damit Sie immer wieder neue Kunden gewinnen und Aufträge bekommen. Je nach Kundenwunsch und nach Projektsituation variiert auch die Ausprägung. Doch als erstes sollten Sie immer am Inhalt arbeiten und bei Bedarf auch ein Werkzeug bei der Angebotserstellung nutzen. Existenzgründern und Unternehmensgründern sei empfohlen verschiedene Angebote zu erstellen und die Kundenreaktionen zu prüfen.

Wie erstelle ich ein Angebot als Existenzgründer?

Das große Problem als Existenzgründer ist die Tatsache, das man nicht weis, was die Kunden möchten. So haben wir im März 2014 einen Unternehmer beraten, der gegen eine monatliche Pauschale von 2.500 Euro eine Dienstleistung für Unternehmen anbot. Die Kunden verstanden den Sinn und wollte die Leistung auch nutzen. Aber der monatliche Preis war zu teuer, obwohl es aus Sicht des Existenzgründers die sinnvollste Möglichkeit war. Die Angebote wurden alle abgelehnt. Wie empfohlen dem Existenzgründer, Bausteine in seine Angebotserstellung mit einzubauen, aus dem der Kunde auswählen kann. Hier kam es zu zahlreichen Vertragsabschlüssen. Dem Existenzgründer war jedoch wichtig, dass er seine Dienstleistung vollständig umsetzt, damit sein Ruf nicht beschädigt wird, weil der Kunde nur die halbe Dienstleistung buchte.

Wir schlugen vor, den Dienstvertrag einfach von 6 auf 12 Monate zu verlängern und den Preis zu halbieren. Dann dauert es zwar doppelt so lange, aber die Kunde konnten mit einem 1.250 Euro Angebot besser umgehen. Im dritten Schritt wurde empfohlen, den Dienstvertrag einfach nur sechs Monate bei 1.250 Euro laufen zu lassen und die wichtigsten Arbeiten am Anfang zu erledigen. Die Kunden merkten nach einigen Monaten, dass die Dienstleistung Sinn macht und verlängerten den Dienstvertrag um weitere 6 Monate. Mit diesen drei Lösungen wurden beiden Parteien in der richtigen Angebotserstellung geholfen. Zusätzlich wurde der Existenzgründer weiter empfehlen, da er ja jetzt Kunden hatte.

Angebot erstellen

Wie werden aus Angeboten Aufträge?

Damit aus Ihren Angeboten Aufträge werden, ist eine optimale Angebotserstellung notwendig. Das Angebot gilt rein rechtlich betrachtet als die Vorstufe zum Auftrag und Vertrag. Deshalb wird das Angebot in der Regel nicht vergütet, auch wenn es später durch Auftragsbestätigung angenommen wird. Beim Angebot handelt es sich um ein Geschäftsbrief des Unternehmens, welches zumindest bei der inhaltlichen Gestaltung keine besonderen förmlichen oder rechtlichen Vorschriften erfüllen muss, außer obligatorischer Kontaktdaten und Unternehmensangaben. Der Inhalt richtet sich also nach dem Gegenstand des Angebots. Meistens ist das Angebot gleichzeitig auch der erste Eindruck, den ein potentieller Kunde von Ihrer Leistung bekommt, weshalb diese Gelegenheit maximal ausgenutzt werden sollte, damit Sie sich und ihr Unternehmen in das beste Licht stellen.

Auftragsquote erhöhen

Unzählige Angebote werden von vielen Unternehmen und Selbständigen jeden Tag geschrieben, doch ein Auftrag ergibt sich nur aus wenigen davon. Schon mit ein paar kleinen Veränderungen lässt sich die Auftragsquote deutlich erhöhen. Um ein gutes Angebot zu erstellen, sollten Sie zuerst herausfinden, was ihrem Kunden auch wichtig ist. Dabei soll der Kunde im Mittelpunkt stehen, damit der Businessplan und die Geschäftsziele aufgehen. Kunden haben nämlich Bedingungen und Wünsche, wo Sie keine Abstriche machen dürfen. Deshalb müssen Sie bei der Angebotserstellung nicht nur die Ansprüche der Interessenten herausfinden, sondern auch auf sie besonders eingehen.

In den meisten Fällen ist auch ein persönliches Vorgespräch wichtig, hilfreich oder sogar notwendig – um ein erfolgsversprechendes Angebot zu erstellen. Stellen Sie dem Kunden möglichst viele Fragen, um möglichst viel über seine Wünsche und Bedürfnisse zu erfahren. Es bringt einen großen Wettbewerbsvorteil, solche Dinge über den Kunden herauszufinden. Auf diese Weise können Sie dem Kunden zeigen, dass Sie ihm zugehört haben aber auch dass Sie wissen, was er sich vorstellt und was er braucht. Sie nehmen den Kunden ernst und dies ist wichtig. 

Unternehmensberatung Regensburg

Je besser die Informationen, desto mehr Angebote werden Erfolg erzielen.

Nur so können Sie schon durch kleine Veränderungen bei der Angebotserstellung Ihre Erfolgs- und Auftragsquote deutlich erhöhen. Das Angebot muss grundsätzlich optisch übersichtlich und sauber aussehen und so aufgebaut sein, dass der Kunde zuerst erfährt was er bekommt und erst dann was er dafür bezahlt. Dabei sollte der Preis nicht im Mittelpunkt stehen, aber selbstverständlich auch nicht versteckt sein. Einen besonders guten Eindruck machen Sie auch dann, wenn Sie Ihren Kunden mit Vor- und Nachnamen anreden. Eine Aufforderung zur Tat sollte am Schluss des Angebots stehen, konkret und positiv formuliert sein wie zum Beispiel „Ich freue mich darauf, den Auftrag für Sie durchführen zu können“. Schon während der Beratung können Sie überprüfen, ob Ihr Angebot überhaupt Aussicht auf Erfolg hat. Sie dürfen ruhig und konkret nachfragen, welche Chancen Sie für einen Auftrag haben, wenn Sie alle genannten Bedingungen erfüllen.

Ein Kunde, der keine Bedingungen nennt möchte meistens auch nicht kaufen, sondern nur Preise vergleichen. In einer solchen Situation lohnt sich dann meist auch nicht, ein qualifiziertes Angebot zu schreiben.

Tipps zur Angebotserstellung

Tipp 1 Angebotserstellung. Die möglichen Resultate des Angebots sollten immer in den Vordergrund gestellt werden. Kunden bzw. Käufer sind vielmehr an den Resultaten interessiert, die sie von der Geschäftsbeziehung erwarten dürfen. Die Darstellung der Lösungen, Dienstleistungen oder Produkten sind in diesem Fall weniger wichtig.

Tipp 2 Angebotserstellung. Bestandteile eines Angebots sollten vermieden werden, da sie eher negativ wahrgenommen werden. Eine höhere Erfolgswahrscheinlichkeit haben Dokumente, die nach der Angebotserstellung Voraussetzungen und Ideen repräsentieren, die gemeinsam akzeptiert wurden.

Tipp 3 Angebotserstellung. Um Risiken beim Kauf zu vermeiden, sollte pro aktiv auf Möglichkeiten hingewiesen werden. Wenn man bei der Angebotserstellung nicht alle Risiken ausschließen kann, sollte man lieber aktiv darauf hinweisen – aber auch Lösungen eröffnen, wie solche Risiken reduziert oder umgangen werden können.

Tipp 4 Angebotserstellung. Oft können Angebote in einem Unternehmen zum Wandel führen. Um den Wandel zu vollziehen, braucht der Kunde Ihre Hilfe. Indem dieser Prozess bereits bei der Angebotserstellung unterstützt wird hat der Kunde das Gefühl, dass Sie ihm bei diesem Prozess tatkräftig zur Seite stehen. Die Ursache eines solchen Wandels können sowohl die Angebote selbst als auch die damit zusammenhängenden Produkte verursachen.

Tipp 5 Angebotserstellung. Wenn Sie ein Angebot erstellen, sollten Sie auch möglichst viele relevante Informationen erstellen. Zwar können Sie bei der Angebotserstellung ins kleinste Detail gehen um das Angebot zu perfektionieren, doch wenn die Inhalte für Ihren Kunden nicht verständlich oder relevant sind, dann ist auch das gesamte Angebot zum Scheitern verurteilt.

Tipp 6 Angebotserstellung. Bei der Angebotserstellung sollten Sie auch für klare Verantwortlichkeiten und klare Kommunikation sorgen. Sie können in das Angebot auch externe Partner mit einbeziehen, im gesamten Unternehmen zusammenarbeiten – aber auf keinen Fall Kosten in Ihrem Angebot oder in zugehörigen Dokumenten verstecken. Auf diese Weise sorgen Sie für Sicherheit und Transparenz bei der Angebotserstellung, sowohl intern als auch extern.

Tipp 7 Angebotserstellung. Indem Sie einem Standardprozess folgen, wird der Aufwand einer manuellen Angebotserstellung auch bei hoher Komplexität nicht mehr so groß sein, so dass Sie sich bei Bedarf auch Unterstützung durch Werkzeuge holen können. Auf jeden Fall sollten Sie sich aber auf das Wesentliche konzentrieren und sich immer an die Standardstrukturen bzw. an den Standardprozess halten.

Tipp 8 Angebotserstellung. Es ist sehr hilfreich und zeitsparend, einige Textbausteine voraus zu formulieren, um nicht jedes Mal ein komplett neues Angebot erstellen zu müssen.

Tipp 9 Angebotserstellung. Aussicht auf Erfolg rechtzeitig prüfen: Zwar gibt es keine Vorgaben, wie viel Zeit man dem Kunden für eine Entscheidung lässt – es ist jedoch besser früher als zu spät nachzufragen. Je besser man seinen Kunden und seine Situation kennt, so wird man auch besser den richtigen Zeitpunkt kennen um nachzufragen, ohne dass der Kunde dabei unter Druck gesetzt wird.

Tipp 10 Angebotserstellung. Das Angebot sollte schnellstmöglich gestaltet werden, denn potentielle Kunden haben auch eine gewisse Erwartungshaltung, wann das Angebot ankommen wird. Viele hoffen dabei auf einen Eingang spätestens nach drei Tagen. Viel besser ist selbstverständlich, wenn das Angebot schon innerhalb 24 Stunden im Mailpostfach des Kunden ankommt, womit Ihr euch von der Konkurrenz abgrenzen und schnell Punkte sammeln können.

Tipp 11 Angebotserstellung. Möchten Sie Ihr Angebot per E-Mail verschicken, dann lieber als PDF und nicht als Word Dokument. Je nach Einstellungen kann ein solches Dokument beim Kunden “gebrochen und verschossen” ankommen, was in der Regel keinen guten Eindruck macht. Damit das Dokument seinen Originalzustand behält und beim Kunden lesbar ankommt, können Sie es auch mit einem kostenlosen PDF-Maker konvertieren.

Tipp 12 Angebotserstellung. Ebenfalls sehr wichtig ist es, bei jedem Angebot verbindlich zu sein. Geben Sie keine zeitliche Abläufe an, die Sie nicht einhalten können und stellen Sie keine Fantasiepreise. Ansonsten werden Sie Ihrem Geschäft mehr Schaden als Nutzen anrichten, wenn nach Fertigstellung der Arbeiten beim Auftraggeber eine Rechnung ankommt, die mit dem ursprünglichen Angebot wenig oder gar nichts zu tun hat.

Kaufmännische Textmodule bei der Angebotserstellung

Die Angebotserstellung ist ein Bestandteil der Vertriebssystematik und ist somit auch wesentlich für jedes Unternehmen. Dazu gehört nicht nur der optische Eindruck, sondern vor allem der sachliche Inhalt im Jahr 2014. Manchmal ist sogar auch eine fachliche Unterstützung durch einen Unternehmensberater bei der professionellen und richtigen Angebotserstellung gefragt. Es lassen sich zumindest zum Teil Standardtexte und Angebotsmodule entwickeln, welche in die individuellen Angebote später einzubauen sind. Dabei gilt die Anfrage des Kunden als die Grundlage zur Erstellung des Angebots, welches sowohl mündlich als auch schriftlich erfolgen kann.

Auf jeden Fall müssen Angebote aber technisch einwandfrei ausgearbeitet sein. Nachdem der Liefer- und Leistungsumfang definiert wurde heißt es, für die angebotenen Dienstleistungen und Produkte Preise zu bestimmen. In diesem Bereich sind juristische und kaufmännische Festlegungen zu treffen. Im Anschluss an den Leistungsumfang gilt es festzustellen, wie lange das Angebot gilt, wie sich der Preis versteht, welche Lieferzeiten anfallen, wie die Zahlung zu erfolgen hat und welche Lieferbedingungen zugrunde liegen. Wenn Sie Unterstützung bei der Angebotserstellung benötigen, so steht Ihnen unser Team gerne zur Verfügung.  

 

Weitere sehr gut passende Beiträge zum Thema:
Existenzgründer im Internet
Telefonakquise Neukunden mit Angebotserstellung
Wie berechne ich meinen Stundensatz als Selbständiger?
Wie erstelle ich einen Marketing und Vertriebsplan?
 

 

 

1 Comment
Hinterlasse einen Kommentar

Steigern Sie mit uns Ihre Sichtbarkeit im Internet

Interessiert ?

Kontaktieren Sie uns

Senden Sie uns eine Nachricht
Möchten Sie eine bessere Sichtbarkeit im Internet?
Mehr Traffic
  • SEO Onpage und Offpage Optimierung
  • SEO Texterstellung mit Keyword Analyse
  • Verbesserte Sichtbarkeit und mehr Traffic
  • Consulting Ecommerce - Existenzgründung
  • Online Shop Optimierung für mehr Umsatz
  • Contentoptimierung Ihrer bisherigen Inhalte
  • Schutz vor Black-Hat SEO und Hackerangriffen
Kostenlose Anfrage für mehr Traffic!

Nach Erhalt Ihrer Daten melden wir uns schnellstens bei Ihnen per Email. Anschließend erstellen wir eine kurze SEO Analyse Ihrer Webseite und besprechen kostenfrei, was wir für Sie tun können, um die Sichtbarkeit zu verbessern. Gerne können Sie uns im Textfeld auch Ihre Telefonnummer angeben.